Alle folgenden Pflanzen und Wildkräuter habe ich im Bereich südliches Sauerland selber fotografiert. Wenn nicht anders angegeben, sind die Pflanzen essbar, pur, im Salat, aufs Brot, als Smoothie im Mixer zerkleinert, frischgepresst, als Tee, oder nach Belieben in der Küche verarbeitet.

Sammeln Sie nicht direkt an der Hauptstrasse oder dem beliebtesten Hundetreffpunkt, auch nicht da, wo gerade Gülle gefahren worden ist. Achten Sie mal drauf, es gibt genug saubere Stellen!

Und noch etwas: Für das, was Sie essen, sind Sie selber verantwortlich!

Ziehen Sie im Zweifelsfall ein Bestimmungsbuch zu Rate, empfehlenswert sind zum Beispiel:

Margarete Vogls kleiner Wildkräuterführer, emu-Verlag. (Dieses Büchlein ist klein genug für unterwegs)

Fleischhauer/ Guthmann/ Spiegelberger: Essbare Wildpflanzen, 200 Arten bestimmen und verwenden (ISBN 978-3-03800-335-9) (ist etwas wissenschaftlicher)

Ackerkratzdistel
Barbarakraut
blühende Brennessel
Brennessel
Brombeerblätter
Erdrauch
Fingerhut (Vorsicht: giftig! NICHT essen!)
Alchemilla
Frauenmantel
Gänseblümchen
Gänseblümchen
Giersch
Giersch- und Löwenzahnblätter
Gundermann
Hirtentäschel
Holunder (Vorsicht: grüne Teile sind giftig!)
Johanniskraut
Knoblauchsrauke
Labkraut
Melde
weiße Taubnessel
Schafgarbe
Schlangenknöterich
Veilchen
Vogelmiere
Weidenröschen
Weißdorn
Weißdorn, blühend
Wiesenkerbel
Beifuß
Karde
Call Now Button