Mikroimmuntherapie (MIT) – was ist das?

Die Mikroimmuntherapie ist eine Therapie zur Regulierung des Immunsystems. Dabei werden stark verdünnte und potenzierte Immunbotenstoffe eingesetzt, die dem Immunsystem dabei helfen, wieder angemessen reagieren zu können. 

 

Mittel der Mikroimmuntherapie

Das Immunsystem

Unser Immunsystem gehört zu den großen “Systemen” in unserem Körper. Andere Systeme sind zum Beispiel das vegetative Nervensystem, das Hormonsystem oder das Verdauungssystem.

Das Immunsystem schützt uns vor Viren, Bakterien und Parasiten. Wenn diese  Abwehr nicht mehr richtig funktioniert, werden wir krank – und häufig auch chronisch krank.

Eine Ursache für viele unserer modernen Krankheiten  liegt also in unserem kranken Immunsystem! 

Und hier setzt die MIT an!

Wie läuft die Mikroimmuntherapie ab?

1. Anamnese

Am Beginn der Therapie steht wie immer eine ausführliche Anamnese, evtl. mit Dunkelfeld-Vitalblut-Diagnostik und VNS-Analyse.

2. Laboruntersuchung

Je nach Art der Beschwerden sind häufig  Laboruntersuchungen notwendig: 

Neben den ganz normalen Werten (Stoffwechselwerte, Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren) werden einige für die MIT typische  und notwendige  Werte ermittelt:

  • Immunstatus

Im sog. Immunstatus schauen wir uns einige Unterarten der Lymphozyten (eine Fraktion der weißen Blutkörperchen) an, ihr Verhältnis zueinander plus einige weitere Marker: Diese Werte sagen eine ganze Menge über die Funktionsweise des Immunsystems aus und geben mir Hinweise für die Therapie.

  • virale Belastungen

Daneben wird mit einer bestimmten Labormethode (IFT) die Belastung mit verschiedenen Viren ermittelt. Dazu gehören eine Reihe von Herpesviren (z.B. EBV, der Epstein-Barr-Virus) und nach Bedarf weitere Belastungen.

Gerade Viren können das Immunsystem ordentlich beschäftigen. Damit können sie eine Rolle spielen bei Erschöpfung und Müdigkeit oder bei Autoimmunerkrankungen.

3. Die Therapie

Wenn ich nun alle Ergebnisse zusammen habe, beginnen wir mit der Therapie. Häufig erhalten Sie neben den typischen MIT-Mitteln auch noch andere Mittel oder Therapien, individuell auf Sie abgestimmt.

Auf dem Foto oben sehen Sie eine typische Verpackung eines mikroimmuntherapeutischen Mittels.

Die Kapseln sind nummeriert und werden der Reihe nach eingenommen. Dazu wird eine Kapsel geöffnet und der Inhalt (kleine Kügelchen) direkt unter die Zunge gestreut.  Hier können die Wirkstoffe über die Schleimhaut direkt ins Lymphsystem aufgenommen werden.

Die Wirkstoffe werden biotechnologisch hergestellt und sind weder tierischen noch menschlichen Ursprungs.

Ich bin Mitglied der MeGeMIT, der medizinischen Gesellschaft für Mikroimmuntherapie. Hier finden Sie auch noch weitergehende Informationen.

Call Now Button