Um den Ursachen Ihrer Beschwerden schneller auf die Spur zu kommen und um ein genaueres Bild von Ihnen zu erhalten, nutze ich sehr häufig unterschiedliche Laboranalysen.

Hier stelle ich Ihnen einige Untersuchungen etwas genauer vor.

Allgemein

Häufig ist es sinnvoll, eine ausführliche Labor- und Stoffwechselanalyse durchzuführen.

Laboranalysen helfen mir, ein genaueres Bild über Ihren Zustand zu bekommen.

Im Blut werden dazu im allgemeinen zwischen 40 und 80 Laborparameter untersucht. Dazu gehören das große Blutbild, viele Stoffwechselwerte mit zum Beispiel Leberwerten, Zuckerwerten, Cholesterin, Nieren- und Schilddrüsenwerten. 

Hinzu kommen Mineralstoffe im Serum und im Vollblut, Vitamine wie zum Beispiel Vitamin D und A, B12, B6, Folsäure in der aktiven Form.

Ebenso wichtig ist die Messung der Aminosäuren und Fettsäuren.

Für die Mikroimmuntherapie werden der Immunstatus und die Serologie aus dem Blut bestimmt (weiteres folgt).

Hormone messe ich gerne im Speichel. Das hat den Vorteil, dass die Frau an einem festgelegten Zyklustag die Proben selber nehmen kann.

Für den Jodsättigungstest wird eine Urinprobe ins Labor geschickt.

Das Mikrobiom des Darmes wird aus einer Stuhlprobe bestimmt. Weitere Marker geben   Hinweise auf die Funktionsfähigkeit des Darms und des Immunsystems.
Siehe hierzu auch die Seite Darmsanierung.

In die Interpretation der Werte fließen klinische, naturheilkundliche und ganzheitliche Gesichtspunkte mit ein. Liegt ein Wert zum Beispiel noch innerhalb der Grenzen des schulmedizischen Referenzbereichs, gilt der Patient klinisch als gesund. Nähert sich dieser Wert aber dem oberen oder unteren Grenzwert, liegen häufig schon Regulations- oder Funktionsstörungen vor, die das Wohlbefinden beeinträchtigen können.

Beginnende chronische Krankheiten, Organschwächen, Störungen im Stoffwechsel, Immunsystem oder Hormonsystem können so frühzeitig naturheilkundlich therapiert werden.

Laborwerte
Auszug aus meinen eigenen Blutwerten

KBMO-FIT-Test/ Nahrungsmittelunverträglichkeitstest

Haben Sie auch das Gefühl, einige Nahrungsmittel nicht zu vertragen? 
Sie haben vielleicht schon ausprobiert, bestimmte Lebensmittel weg zu lassen, aber keinen Unterschied in Ihrem Befinden bemerkt.
Manche Patienten haben auch schon unterschiedliche Tests gemacht und dabei vielleicht festgestellt, dass der Test fast alles angezeigt hat, was sie in den letzten Monaten gegessen haben. 

Der KBMO-FIT-Test aus den USA untersucht 132 Nahrungsmittel und einige Zusatzstoffe in einem zweistufigen Verfahren:

Zunächst werden IgG-Antikörper IgG1-4 ermittelt.

In einem zweiten Schritt werden Immunkomplexe bestimmt, die anzeigen, dass der Körper mit Entzündungsreaktionen auf das positive Nahrungsmittel reagiert. 

Und nur diese Nahrungsmittel müssen eine Zeitlang weggelassen werden! Das sind meistens etwa 3-10 Lebensmittel.

IgG-Nahrungsmittel-Antikörper haben eine Halbwertszeit von etwa 3,5 Wochen. Das bedeutet, dass die meisten der positiv getesteten Nahrungsmittel nach etwa 3 Monaten wieder vorsichtig der Reihe nach eingeführt werden können.

Auszug aus dem KBMO-FIT-Test

Symptome von Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Die Symptome von Nahrungsmittelunverträglichkeiten können sehr unterschiedlich sein. Und man merkt nicht sofort, dass man sein Essen nicht vertragen hat. 

Wenn Sie unter den folgenden Symptomen leiden, könnte eine Nahrungsmittelunverträglichkeit dahinterstecken. Und dann wäre es sinnvoll, den hier beschriebenen Test durchzuführen!

  • Verdauungsbeschwerden, Magenschmerzen, Blähungen, Durchfall, Bauchkrämpfe, Übelkeit
  • Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Brain Fog
  • Schleimbildung (Nase), Schleimbildung (Atemwege/Brust), Nieren-/Blasenfunktion
  • Haut: Rötung, Ausschlag, Pusteln, Jucken, Nässende Stellen, Verhornung, Schuppen
  • Energie-Level: müde, lethargisch, hyperaktiv
  • Stimmung: gereizt, aggressiv, emotional, überdreht
  • Schlaf: unruhig, nächtliches Wach-werden, Schlaflosigkeit, Probleme beim Einschlafen
  • oder auch was ganz anderes!

Durchführung des Tests:

Sie erhalten ein Testset, das eine Lanzette und ein Kärtchen enthält. Mit der Lanzette stechen sie sich selber in die Fingerbeere und tropfen einige Tropfen Blut auf das Testkärtchen. Dieses wird nach dem Trocknen zurückgeschickt und gesammelt ins Labor in die USA verschickt.

Nach einigen Wochen erhalten Sie das Ergebnis.

Die Zeit kann schon einmal zur Darmsanierung, zur Reduktion von Stress und was bei Ihnen noch so anfällt, genutzt werden.