Öl-Eiweiß-Kost

Öl-Eiweiss-Kost nach Dr. Johanna Budwig

Frau Dr. Budwig war u.a. in der Fettforschung tätig und hat den immensen Wert naturbelassener Fette und hier besonders des Leinöls und die Schädlichkeit der üblichen verarbeiteten Fette erkannt. Besonders in der Krebsernährung hat sie enorme Erfoge gehabt.

Sie empfiehlt morgens und abends ein Glas Sauerkrautsaft, im Laufe des Tages frisch gepresste Gemüse- und Obstsäfte. Zentraler Bestandteil der Kost ist ihre berühmte Quark-Leinöl- Mischung, die sowohl zum Frühstück als auch herzhaft zum Mittag- und Abendessen zubereitet werden kann. Die Mittagsmahlzeit sollte fleischlos sein, vor der warmen Mahlzeit wird eine Rohkostplatte genossen. Reis, Buchweizen, Hirse oder Haferflocken werden häufig verwendet. Zucker ist tabu, zum Süßen wird nur etwas Honig verwendet.

Das Budwig-Müsli zum Frühstück:

2 EL Linomel oder frisch gemahlener Leinsamen, frische Früchte und Beeren, Nüsse, evtl. Fruchtsaft. Darüber kommt die Quark-Leinöl-Creme: 1 TL Honig, 3 EL Milch, 3 EL Leinöl, 100 g Speisequark werden sorgfältig miteinander vermischt.

Mein Kommentar: Die Quark-Leinöl-Mischung kann einen richtigen Energieschub geben!  Sie verhindert Blutzuckerspitzen und macht lange satt. Für Allergiker und Rheumatiker, die häufig ein Problem mit der Milch haben, manchmal nicht so gut geeignet, evtl. wäre Ziegen oder Schafquark günstiger, ist aber schwer zu bekommen (im Bioladen nachfragen). Auch hier gilt: erst muß das Verdauungssystem wiederaufgebaut werden, um all die leckeren Köstlichkeiten überhaupt verdauen zu können. Leinöl sollte frisch gepreßt sein (ca. 3 Monate haltbar) und nicht ranzig schmecken.

Weitere Informationen: www.oel-eiweiss-kost.de